Matt, Peter von: Literaturwissenschaft und Psychoanalyse

Matt, Peter von: Literaturwissenschaft und Psychoanalyse

157 S.
ISBN: 978-3-15-017626-9

6,00 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Dienstag, 10.12.2019, und Donnerstag, 12.12.2019.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Peter von Matts zu Beginn der 70er Jahre gehaltene Vorlesungsreihe zum Thema "Literaturwissenschaft und Psychoanalyse" wurde in kurzer Zeit zu der klassischen Einführung in diese Thematik. Für diese Ausgabe wurde der Text vom Autor überarbeitet und das Literaturverzeichnis auf den neuesten Stand gebracht. Enthalten ist außerdem ein neuer Essay über die Nachwirkungen Freuds im 20. Jahrhundert.

I Einleitung

II Die Hamlet-Interpretation
Traumbegriff. Die Zeitlosigkeit des Unbewußten. Die »typischen Träume«. König Ödipus. Der geschichtstheoretische Ansatz einer »fortschreitenden Verdrängung«. Der »Fest«-Begriff und die Kunst.

III Freund die Literaturwissenschaft seiner Zeit
Die Trennung von Natur und Geisteswissenschaft. Die Funktion der Typologie. Psychoanalyse und literarischer Kanon. Das Prinzip der totalen Determination im Psychischen. Die Erkenntnisschranke beim Kunstwerk.

IV Psychoanalytische Anmerkungen zum Verhältnis von Interpret und Dichter.
Der große Mann und die infantilen Vorbilder. Varianten der Idealisierung. Dichter und Publikum.

V Die Anwendung psychoanalytischer Erkenntnisse in der Interpretation.
Die Möglichkeit der Freilegung unbewußter Strukturen. Freuds Modell von der Vaterhorde und ihrer Dynamik. Die psychodramatische Struktur im Tell. Die Ökonomie der Schuld, Funktion der Natur. Freuds Theorie vom Ursprung der Tragödie.

VI Der Ambivalenzbegriff
Das psychodramatische Substrat als Instrument. Das Beispiel Dürrenmatt. Ambivalenz als Simultaneität von Aggression und Liebe. Das Beispiel Max Frisch.

VII Die psychoanalytische Dichter-Theorie
Freuds Frage nach der Genese der Dichtung. Zur Geschichte der Inspirationslehre. Der Rückgriff auf das spielende Kind. Das Realitätsprinzip und die Aktivität der Phantasie. Der Tagtraum des Erwachsenen. Die Heldenrolle des narzißtischen Ich. Dichtung und Trivialliteratur. Gemeinsame Tagträume (Sachs). Die Historizität des Kunstwerks. Schönheit und Erkenntnisarbeit.

VIII Nachwort
Der neue Blick. Heart of Darkness. Die Hand weiß mehr als der Kopf. Freud und die Geschichte.


Kunden kauften auch