Schnitzler, Arthur: Lieutenant Gustl. Textausgabe mit Kommentar und Materialien

Schnitzler, Arthur: Lieutenant Gustl. Textausgabe mit Kommentar und Materialien

Reclam XL – Text und Kontext
Hrsg. von Sabine Wolf
Broschiert. Format 12,2 x 20 cm
77 S. 4 Abb. 1 Karte
(Nachfolgeausgabe von ISBN: 978-3-15-019128-6)
ISBN: 978-3-15-016146-3

5,20 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Versand zwischen Samstag, 02.03.2024, und Dienstag, 05.03.2024. Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Nach einer Ehrverletzung irrt Lieutenant Gustl durch Wien. In Form eines inneren Monologs lässt Schnitzler an Gustls Gedanken teilhaben: Muss er Selbstmord begehen, oder gibt es einen anderen Ausweg?

Klassenlektüre und Textarbeit einfach gemacht: Die Reihe »Reclam XL – Text und Kontext« erfüllt alle Anforderungen an Schullektüre und Bedürfnisse des Deutschunterrichts:
* Reclam XL bietet den sorgfältig edierten Werktext – seiten- und zeilengleich mit der entsprechenden Ausgabe aus Reclams Universal-Bibliothek.
* Das Format ist größer (12,2 x 20 cm) als die gelben Klassiker der Universal-Bibliothek, mit ausreichend Platz für Notizen am Seitenrand.
* Schwierige Wörter werden am Fuß jeder Seite erklärt, ausführlichere Wort- und Sacherläuterungen stehen im Anhang.
* Ein Materialienteil mit Text- und Bilddokumenten erleichtert die Einordnung und Deutung des Werkes im Unterricht.
* Natürlich passen auch weiterhin alle Lektüreschlüssel, Erläuterungsbände und Interpretationen dazu!

Logo_ClimatePartner_Klimaneutrales Druckprodukt



Lieutenant Gustl

Anhang
1. Zur Textgestalt
2. Anmerkungen
3. Leben und Zeit
4. Die k. u. k. Doppelmonarchie Österreich-Ungarn und das Fin de siècle
5. »Das ist nicht schlecht, jetzt bin ich gar im Prater …« – Lieutenant Gustls Weg durch Wien
6. »Habe die Ehre, Herr Lieutenant …« – Der Ehrbegriff bei Lieutenant Gustl
7. »… da pfeif’ ich auf’n ganzen Antisemitismus!« – Antisemitische Entwicklungen in Militär und Gesellschaft
8. Lieutenant Gustl: Künstlerische Freiheit oder literarische Perversität?
9. »Dich hau’ ich zu Krenfleisch!« – Das Duell als Mittel zur Sühne?
10. Literaturhinweise

Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.

Kunden kauften auch