Der Verbrecher aus verlorener Ehre von Friedrich Schiller: Lektüreschlüssel mit Inhaltsangabe, Interpretation, Prüfungsaufgaben mit Lösungen, Lernglossar. (Reclam Lektüreschlüssel XL)

Von Reiner Poppe und Frank Suppanz
Broschiert. Format 11,4 x 17 cm
127 S. 10 Abb.
ISBN: 978-3-15-015500-4

6,80 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Versand zwischen Samstag, 15.06.2024, und Dienstag, 18.06.2024. Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Reclam Lektüreschlüssel XL – hier findest du alle Informationen, um dich zielsicher und schnell vorzubereiten: auf Klausur, Referat, Abitur oder Matura! Differenziert, umfassend, übersichtlich!

• Präzise Inhaltsangaben zum Einstieg in den Text
• Klare Analysen von Figuren, Aufbau, Sprache und Stil
• Zuverlässige Interpretationen mit prägnanten Textbelegen
• Informationen zu Autor:innen und historischem Kontext
• Hilfreiche Infografiken, Abbildungen und Tabellen
• Aktuelle Literatur- und Medientipps
• Prüfungsaufgaben mit Lösungshinweisen
• Zentrale Begriffe und Definitionen als Lernglossar

Können gesellschaftliche Umstände einen Menschen zum Verbrecher werden lassen? Und darf man ihn verurteilen, ohne seine Vorgeschichte zu kennen? Schillers Kriminalgeschichte um Christian Wolf, der aus Geldnot zum Wilddieb und schließlich zum Mörder wird, beruht auf einer wahren Begebenheit.

1. Schnelleinstieg

2. Inhaltsangabe

3. Figuren
Nebenfiguren
Die Hauptfigur: Christian Wolf

4. Form und literarische Technik
Gattung
Aufbau
Erzählformen
Erzählzeit und erzählte Zeit
Zeitangabe
Wechselnde Orte der Handlung
Literarisch-kulturelle Muster
Sprache und Stil

5. Quellen und Kontexte
Der Räuber Johann Friedrich Schwan und das Räuberwesen im 18. Jahrhundert
Kritik des Rechtssystems durch die Philosophie der Aufklärung
Philosophie, Medizin und Psychologie

6. Interpretationsansätze
Der Verbrecher als Zeitschriftenbeitrag
Gattungsgeschichte: Musterbeispiel einer Verbrechenserzählung?
Die aufklärerische Diskussion um angemessene Rechtsprechung
Schillers Text als Beitrag zur Entwicklung sozialpsychologischer Betrachtungsweisen
Die Erzählung als Beispiel für Sympathielenkung
Wirklichkeit und Wahrheit in der Literatur
Schuld, Krankheit, Freiheit

7. Autor und Zeit
Lebensstationen
Hauptwerke

8. Rezeption

9. Prüfungsaufgaben mit Lösungshinweisen
Aufgabe 1: Gestaltende Interpretation (innerer Monolog)
Aufgabe 2: Textinterpretation
Aufgabe 3: Erörterung eines literarischen Textes

10. Literaturhinweise/Medienempfehlungen

11. Zentrale Begriffe und Definitionen

Reiner Poppe studierte Anglistik, Romanistik und Germanistik und unterrichtete diese Fächer im In- und Ausland. Zudem veröffentlichte er zahlreiche unterrichtsbezogene Werke zur amerikanischen, englischen und deutschen Literatur.

Frank Suppanz ist promovierter Literaturwissenschaftler und Online-Redakteur in einem Verlag. Er ist Verfasser von literaturhistorischen Artikeln, Kommentarbänden und Lektürehilfen.

Zu Friedrich Schiller:
Friedrich Schiller (seit 1802: von; 10.11.1759 Marbach a. N. – 9.5.1805 Weimar) bildet mit Goethe den Kern der Weimarer Klassik, der bedeutendsten deutschen Literaturepoche. Schiller begann als Aufsehen erregender Sturm-und-Drang-Dichter und prägte seit 1795 als Publizist, Theoretiker, Dramatiker und Lyriker das berühmte klassische Weimarer Jahrzehnt. Schillers Dramen gehören noch heute zu den meistgespielten der deutschen Literatur, seine Gedichte, z. B. die Balladen, zählten im 19. Jahrhundert und darüber hinaus zum festen kulturellen Kanon der deutschen Literatur.

Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.

Kunden interessierte auch