Tauber, Peter: Der Hitlerputsch 1923

Tauber, Peter: Der Hitlerputsch 1923

Kriege der Moderne
Originalausgabe
Klappenbroschur. Format 15 x 21,5 cm
159 S. 70, teils farb. Abb. 4 Karten
ISBN: 978-3-15-011457-5

18,00 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Versand zwischen Donnerstag, 25.04.2024, und Samstag, 27.04.2024. Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Das Jahr 1923 gilt als das Krisenjahr der Weimarer Republik. Hyperinflation, wirtschaftliche Not und Hunger, die Besetzung des Ruhrgebiets durch französische und belgische Truppen und der darauffolgende passive Widerstand, Umsturzversuche der Kommunisten in Hamburg, Sachsen und Thüringen sowie der Hitlerputsch im November, Gewalt auf der Straße und fehlende politische Stabilität ließen ein Gefühl von Unsicherheit und Orientierungslosigkeit in der Gesellschaft entstehen.
Peter Tauber beschreibt die Kämpfe der noch jungen Republik, die erst zur Ruhe kam, als Hitlers erster Griff nach der Macht am 9. November 1923 scheiterte. Doch die Folgen des Krisenjahres wurden nie ganz überwunden.

Die Reihe Kriege der Moderne, herausgegeben vom Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, stellt die wichtigsten militärischen Konflikte des 19. und 20. Jahrhunderts nach modernsten wissenschaftlichen Erkenntnissen vor und erläutert ihre geschichtlichen Ursachen und politischen Folgen.

Die Infanterieschüler

Kriegsende 1918 und doch kein Frieden

Innere Unruhen und die Angst vor dem Bürgerkrieg 1918–1923

Die Reichswehr und paramilitärische Verbände

Bayern als »Ordnungszelle« und der Aufstieg der NSDAP

Das Krisenjahr 1923

München 1923

Hitlers Griff nach der Macht
Die Putschisten und ihre Truppe
Die Putschvorbereitungen
Der Hitlerputsch beginnt
Die Putschisten agieren planlos
Die Reichswehr handelt
Flucht nach vorne: Der Marsch auf die Feldherrnhalle
Nach dem Scheitern

Hitlers Prozess und die Folgen

Die Republik kommt zur Ruhe

Der Putsch in der nationalsozialistischen Erinnerungskultur

Ein Epilog zum Eid

Anhang
Zeittafel
Literaturhinweise
Abbildungsnachweis
Personenregister

Peter Tauber, geb. 1974, ist Historiker. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär lehrt an der Universität der Bundeswehr und ist als Autor und Berater tätig. Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Veröffentlichungen sind die deutsche Turn- und Sportgeschichte sowie militärhistorische Arbeiten.

Kunden kauften auch