Zeuske, Michael: Sklaverei

Eine Menschheitsgeschichte von der Steinzeit bis heute
Originalausgabe
Geb. mit Schutzumschlag. Format 15 x 21,5 cm
303 S. 10 Karten
ISBN: 978-3-15-011155-0

28,00 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Mittwoch, 24.10.2018, und Freitag, 26.10.2018.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

»Sklaverei« – das Wort lässt an afrikanische Arbeiter auf amerikanischen Plantagen denken. Doch Verschleppungen und Zwangsarbeit gab es schon, als die Menschen gerade erst sesshaft geworden waren, und es gab sie so gut wie überall.
Michael Zeuske führt in dieser umfassenden Darstellung durch die gesamte Geschichte der Versklavten und der Sklaverei in allen Weltgegenden. Er macht seine Leser mit chinesischen Kindersklaven genauso bekannt wie mit osmanischen Elitesklaven oder den »Hofmohren« in preußischen Residenzstädten – und er blickt in die Gegenwart. Denn auch heute werden Menschen noch wie Waren behandelt – von der Zwangsprostituierten bis hin zum Kindersoldaten.

Sklaverei – eine sehr alte Schlange
Definitionen
Globalhistorische Sklavereiplateaus
Erstes Sklavereiplateau ohne Menschenhandel (Beginn etwa 20 000 / 8000 v. Chr.)
Zweites Sklavereiplateau (Beginn etwa 3. Jahrtausend v. Chr.)
Drittes Sklavereiplateau (Beginn etwa 1400 v. Chr.)
Viertes Sklavereiplateau – Abolitionsdiskurse, Bond-Sklaverei und Second Slaveries (Beginn um 1800)
Ein fünftes Sklavereiplateau (Beginn etwa 1900)?
Und heute?

Was kosten menschliche Körper?

Andere globale Räume – andere Sklavereien. Fallbeispiel China

Versklavte weltweit in Zahlen
Die östliche Hemisphäre: Indischer Ozean, Ostafrika und Pazifik
Die westliche Hemisphäre der Atlantic Slavery: Afrika – Atlantik – Amerika und zurück

Kein Ende nach dem Ende – Diskurse und Realitäten der globalen Sklaverei seit 1800

Anmerkungen
Literaturhinweise
Verzeichnis der Karten

Michael Zeuske, geb. 1952, Professor für Iberische und Lateinamerikanische Geschichte an der Universität Köln.

Zum Herunterladen einer PDF-Leseprobe klicken Sie bitte hier.

Kunden interessierte auch