Chamisso, Adelbert von: Peter Schlemihls wundersame Geschichte

Chamisso, Adelbert von: Peter Schlemihls wundersame Geschichte

Textausgabe mit Anmerkungen/Worterklärungen
Anm.: Walach, Dagmar. 96 S.
ISBN: 978-3-15-000093-9

2,60 €

inkl. MWSt., ggf. zzgl. Versandkosten
Versandkostenfrei in D ab einem Bestellwert von EUR 25

Lieferung zwischen Mittwoch, 25.11.2020, und Freitag, 27.11.2020. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu längeren Versandlaufzeiten kommen.

Informationen zu Bestellung, Vertragsschluss, Zahlung, Widerruf

Adelbert von Chamissos 1814 erschienene phantastische Erzählung Peter Schlemihls wundersame Geschichte handelt von einem sanften, weltfremden Jüngling, der einem rätselhaften Mann in einem grauen Rock seinen Schatten verkauft. Er ist jedoch außerstande, den so erworbenen Reichtum zu genießen, da er von den Menschen verstoßen oder verhöhnt wird, sobald sie merken, dass er keinen Schatten hat. Als eine Art Buße durchwandert Peter Schlemihl die Welt mit Siebenmeilenstiefeln und erforscht die Natur.
Die Erzählung in Briefform, in der zahlreiche Motive und Elemente aus den Bereichen Märchen und Sage verarbeitet sind, ist so angelegt, dass der fiktive Peter Schlemihl seinem "Freund" Chamisso seine Geschichte erzählt; er spricht als Ich-Erzähler den Autor immer wieder direkt an und verleiht den Berichten dadurch Unmittelbarkeit und Echtheit.

Mit Anmerkungen von Dagmar Walach.

Text in neuer Rechtschreibung.

Peter Schlemihls wundersame Geschichte

An meinen Freund Peter Schlemihl
An Julius Eduard Hitzig von Adalbert Chamisso
An Ebendenselben von Fouqué
An Fouqué von Hitzig
Peter Schlemihls wundersame Geschichte
An Adalbert von Chamisso
Vorrede des Herausgebers
Editorische Notiz
Anmerkungen

Adelbert von Chamisso (d. i. Louis Charles Adélaïde de Chamisso de Boncourt, getauft 31.1.1781 Schloss Boncourt [Champagne] – 21.8.1838 Berlin) war ein aus französischem Adel stammender Naturforscher und Schriftsteller, der mit seinem Werk an der Schwelle zwischen Romantik und Biedermeier / Vormärz steht. Aus Wissensdurst bildete er sich neben dem Dienst im preußischen Heer zunächst autodidaktisch weiter und begann dann 1812 ein botanisches und zoologisches Studium, das ihm die Möglichkeit gab, 1815 bis 1818 als Naturforscher an einer Weltumseglung teilzunehmen. Den größten Erfolg hatte Chamisso mit seiner Märchennovelle Peter Schlehmils wundersame Geschichte, in der der Protagonist den Tauschhandel mit dem Teufel – seinen Schatten gegen unendlichen Reichtum – wieder rückgängig machen möchte. Chamissos Ballade Das Riesenspielzeug ist die wohl bekannteste Bearbeitung eines elsässischen Sagenstoffes. Sie erzählt von einem Riesenmädchen, das Bauern für Spielzeug hält und dafür von ihrem Vater zurechtgewiesen wird.

Kunden interessierte auch